letzte Aktualisierung: 28. Oktober 2017   Besucher: 22068   Zugriffe: 2299 Kontakt  |  Datenschutz  |  Newsletter  |  Links  |  Sitemap  |  Impressum
Veranstaltungen

Les Epesses

Newsletter

 Ortgeschichte von Liebertwolkwitz


Am südlichen Stadtrand der pulsierenden Großstadt Leipzig liegend, bietet Liebertwolkwitz durch seine günstige Lage zum ländlichen Raum und dennoch nur wenige Autominuten vom Stadtzentrum Leipzig entfernt, optimale Vorraussetzungen für bevorzugtes und gehobenes Wohnen.

Urkundlich wurde Liebertwolkwitz bereits im Jahre 1040 erwähnt und ist damit eine der ältesten Ortschaften dieser Region. Im Schnittpunkt wichtiger Verkehrswege erfolgte frühzeitig die Ansiedlung von Landwirten, Handwerkern und Gewerbetreibenden. Der hier lebende Dichter und Geschichtsschreiber Heinrich Anselm von Ziegler und Klipphausen hob bereits vor 300 Jahren Liebertwolkwitz aus der Anonymität.

Das fast 1000-jährige Liebertwolkwitz, seit dem Jahr 1999 nach Leipzig eingemeindet, zählt in der Leipziger Tieflandsbucht mit 156 m ü NN zu den höchstgelegenen Orten. Herausragender Punkt ist der Monarchenhügel. Hier standen im Oktober 1813 die drei Monarchen, der Kaiser von Österreich, der Zar von Russland und der König von Preußen und befehligten ihre Truppen gegen Napoleon . Von diesen historischen Tagen, an denen Liebertwolkwitz für einen kurzen Augenblick im Mittelpunkt geschichtlichen Interesses Europas stand, erinnert ein kleines Museum mit Museumsscheune neben der Gaststätte „Zur Marketenderin“.
Der seit Jahrhunderten verbriefte Roß- und Wochenmarkt besteht heute noch und letzterer findet jeden Freitag auf dem Marktplatz vor unserem Rathaus statt.

Die Ortschaft Liebertwolkwitz mit kleinstädtischem Charakter hat ergänzend zur alten Bausubstanz neue B-Pläne für Gewerbegebiete und Wohnstandorte entwickelt. Zahlreiche Wohnungen wurden in den letzten Jahren fertiggestellt. Davon allein 320 Wohnungen im Rahmen des geförderten Wohnungsbauprogramms. Baugrundsstücke für Einfamilienhäuser sowie Geschosswohnungsbau stehen weiterhin zur Verfügung. Medizinisch werden die ca. 6200 Liebertwolkwitzer durch 12 niedergelassene Ärzte, 2 physiotherapeutische Einrichtungen, 1 Apotheke, 1 Sanitätshaus und einen Optiker betreut. Zum Einkaufen laden 35 Dienstleistungs- und Einzelhandelsgeschäfte, 3 Einkaufszentren, 5 Gaststätten, 1 Hotel, 1 Tankstelle und 2 Banken ein.

Für Freizeit, kulturelle und sportliche Aktivitäten zeichnen sich 25 Vereine und Sportabteilungen verantwortlich. 1 Turnhalle, 1 Zweifeldsporthalle, 1 Bowlingbahn , mehrere Kegelbahnen sowie zwei 5-Sterne-Fitnesscenter lassen keine Langeweile aufkommen.

Grund- und Mittelschule befinden sich in ruhiger, zentraler Lage. Der angrenzende Park mit Teich und Wasserfontäne runden harmonisch den Schulkomplex ab. Beide Schulen sind nach neuesten Erkenntnissen ausgestattet. Die Mittelschule ist aufnehmende Schule für die Nachbarorte. Am Standort Liebertwolkwitz sind 357 Gewerbebetriebe registriert. Neben den Branchen Elektro, Elektronik, Holzhandel, Holz- u. Metallverarbeitung, Keramische Produktion sind noch weitere Berufszweige vorhanden. Größter Arbeitgeber ist das „Neue Zahnradwerk Leipzig“ mit fast 200 Beschäftigten.

Die verkehrgünstige Anbindung - durch den Ort verlaufen die B 186, die S 38 und die S 46 - sowie die nur wenige Kilometer entfernten Autobahnen A 9 , A 14 und A 38 ermöglichen es, jeden Ort in der Region schnell und sicher zu erreichen. Der Flughafen Leipzig/Halle befindet sich nur ca. 20 Autominuten entfernt. Direkt angebunden wird Liebertwolkwitz an die im Jahr 2006 fertiggestellte Autobahn A 38. Die Verkehrsanbindung wird somit ideal erweitert. Busverbindungen in das Stadtzentrum erfolgen im 15-Minuten-Takt. Vom Bahnhof Liebertwolkwitz kann der Schienenverkehr Leipzig/Chemnitz genutzt werden.

Design & Realisierung durch www.webservice-professionell.com