letzte Aktualisierung: 15. Mai 2022   Besucher: 16839   Zugriffe: 7489 Kontakt  |  Datenschutz  |  Links  |  Sitemap  |  Impressum
Veranstaltungen

Les Epesses


 Exkursion des Heimatvereins nach Bad Dürrenberg


Am Sonntag , d. 13. Mai Punkt 14.00 Uhr starteten die Mitglieder des Wolkser Heimatvereins zur Exkursion nach Bad Dürrenberg. Etwas skeptisch betrachteten wir den dunklen Himmel, der nichts Gutes verhieß. Aber bereits nach ein paar Kilometern Busfahrt klarte es auf und am Zielort herrschte eitel Sonnenschein. Wir wurden freundlich empfangen von Mitgliedern des Heimatvereines Bad Dürrenberg, die uns eingeladen hatten und unter deren Führung wir das Gradierwerk, den Kurpark sowie das Borlach – Museum erkundeten. Das Gradierwerk mit über 12 Metern Höhe und einer Gesamtlänge von 886 m - übrigens das längste zusammenhängende Gradierwerk Europas - forderte unser ganzes Interesse, zumal uns die Technik und Arbeitsweise ganz anschaulich vor Ort erklärt wurden. Ganz Neugierige kosteten schon mal das Salz, dass sich am Reisig der Gradierwände abgesetzt hat. Man erklärte uns, dass solehaltige Luft dem Meeresklima ähnelt und heilende Wirkung bei Bronchitis und anderer Erkrankung der Atemwege auslöst. Solebäder lindern Krankheiten wie Rheuma, Gicht, sowie Haut und Nervenleiden. Trinkkuren reinigen und heilen Magen- und Darmleiden. So belehrt wandern wir weiter durch den wunderschönen Park, der uns mit seinen blühenden Rhododendren , Fliederbüschen und einer Allee rosablühender Kirschbäume begeisterte und den Frühling von der besten Seite zeigte.

 

Im Borlach - Museum lernen wir dann die Geschichte der Salzgewinnung kennen, welche mit einem Auftrag August des Starken an seinen Hofmodellierer und späteren Bergrat J. Gottfried Borlach im Jahr 1723 begann und zum Ziel hatte , Solequellen in Sachsen zu erschließen. Nach jahrelangen Suchen, Bohren und Schürfen stieß man im September 1763 endlich auf Solevorkommen und schuf somit die Grundlage für das Bad Dürrenberger Gradierwerk , welches die Salz-Produktion 200 Jahre aufrecht erhielt und diese erst im Jahre 1963 aus Rentabilitätsgründen einstellte. Mit der Entstehung der Salinepassage (1993) und der Errichtung des Trinkbrunnens ( 2000 )sowie der Sanierung der ehemaligen Trinkhalle und Wiedereröffnung der Soleanwendungen (2003) ist Bad Dürrenberg auf dem besten Wege eine nicht unwesentliche Rolle im Kurgewerbe zu spielen.

 

Vollbepackt mit Informationen - aber etwas durstig und hungrig strebten wir später zur Gaststätte "Badehaus", wo genug Gelegenheit gegeben war, dass Manko wieder auszugleichen. Das taten wir auch nach Herzenslust und Geschmack und wurden dabei vom Chor des Heimatvereins "Joy of Voices" unter Leitung von Herrn Hickel mit englischen Songs und Gitarrensolo bestens unterhalten. Es herrschte allgemeine Freude unter den Vereinsmitgliedern, als sich der Koch der Gaststätte "Badehaus", Herr Harald Rothe vorstellte ,den wir als einen Wolkser Mitbürger aus der Störmthaler Straße erkannten.
Zufrieden landeten wir nach ca. 1stündiger Heimfahrt wieder auf dem Marktplatz von Liebertwolkwitz.

Wir sagen Dank an die Organisatoren des Heimatvereins , die uns diesen erlebnisreichen Tag ermöglichten - wir freuen uns schon auf die nächste Ausfahrt !!!

Weitere Bilder finden Sie in unserer Galerie.